100 % (er-)Leben Gesundheitswoche

Die Gesundheitswoche „100% (er-)leben – eine Kampagne zur Suchtvorbeugung am Berufskolleg Königstraße“ war für mich eine sehr erlebenswerte und informative Woche. Zum Start in diese Woche haben alle Schüler an der Eröffnungsveranstaltung im Musiktheater teilgenommen. Ich habe mir zuerst das Präventionstheaterstück „Krasser Stoff“ angeschaut, in dem ich sehen konnte, wie sehr Alkohol einen Menschen abhängig machen kann. Mir ist jetzt klar, dass man Alkohol, wenn überhaupt, nur bewusst und in Maßen trinken sollte.

Um besser über dieses Thema informiert zu sein, habe ich mit meiner Klasse BFG-2B nach dem Theaterstück an der „Rallye“ teilgenommen. Während dieser Rallye konnte ich mit den einzelnen Suchtverbänden und Institutionen über ihre Arbeit und Erfahrungen sprechen. Das war sehr interessant, vor allem, weil wir mit so vielen Experten ins Gespräch gekommen sind.
Am Mittwoch (19.09.) habe ich mit den Jungen meiner Klasse am Workshop #09 „Sexuelle Gesundheit" teilgenommen. Wir gingen mit so einem peinlichen Gefühl dorthin und haben uns anfangs etwas unwohl gefühlt. In diesem Workshop wurden echt witzige und nachdenkliche Ratespiele zum Thema: „Liebe und Sex“ gespielt, bei denen wir zum Beispiel von A bis Z die uns bekannten Wörter zu diesem Thema aufgezählt haben. Es wurde dabei offen und ehrlich über alles geredet. Den Workshop fanden am Ende alle gut und sehr informativ. Wir haben viele Dinge erfahren, die wir bisher noch nicht wussten.

Zum Ende dieser Woche habe ich am Workshop # 14 „Leben mit Facebook, Instagram, Snapchat, Musical.ly und Co" teilgenommen. Bei diesem Workshop habe ich nicht nur vom Fachexperten Herrn Andreas Pauly (Dipl. Sozial- und Medienpädagoge) Informationen zum Medienverhalten bekommen, sondern ich habe selber mit dem Publikum in einer Podiumsdiskussion die Vor- und Nachteile von Mediennutzung diskutiert.  

Am Freitag (21.9.) fand in der Aula die große Abschlussveranstaltung statt. Es wurde der Abschlussfilm von „Filmzeit“ gezeigt, das Filmteam hatte die ganze Woche gefilmt und diese Filme täglich bei Youtube eingestellt. Anschließend erhielten die Gewinnerklassen der Rallye ihre Preise. Dann gab es noch eine Vorführung des Qi-Gong Workshops. Im Anschluss daran führten die Teilnehmer von Workshop #01  Impro.Theater das Stück auf, das sie die gesamte Projektwoche mit der Theaterpädagogin und Schauspielerin Karin Badar geprobt hatten. Die Abschlussveranstaltung war ein toller Abschluss einer wirklich gelungenen Woche.

Als sehbeeinträchtigter Schüler wurde ich richtig gut durch diese Woche geführt und begleitet. Die Woche bot auch Schülern mit einer Beeinträchtigung sehr viele Möglichkeiten zur Teilnahme.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Schulleiterin (Frau Hannelore Pohl), den Lehrerinnen (Gisa Römer und Claudia Brückner) und dem Psychiatrie-/Suchthilfekoordinator der Stadt Gelsenkirchen (Peter Horstmann) für die Organisation und ihren Einsatz dieser Gesundheitswoche.